Ihre finanziellen Verpflichtungen im Alltag

Finanzielle Verpflichtungen ergeben sich aus den Mietkosten, Fixkosten, Lebenshaltungskosten, eventuellen Krediten und Versicherungen.

Miete, Fixkosten und Lebenshaltungskosten

Kosten, die jeder Haushalt zu leisten hat, sind die Mietkosten, Fixkosten und Lebenshaltungskosten. Auf dessen Basis wird der persönliche Grundbedarf ermittelt, sodass die Bilanz zwischen Ein- und Ausgaben ausgeglichen sein sollte.

Kredite

Bei der Aufnahme eines Kredites sind einige grundlegende Dinge zu beachten. Als einfachste Regel gilt, dass die Ausgaben langfristig nicht die Einnahmen übersteigen dürfen. So möchte man sich doch manchmal mehr leisten, als es dem derzeitigen finanziellen Möglichkeiten entspricht. Dafür stehen Kredite oder Ratenkäufe zur Verfügung. Vor Aufnahme eines Kredites sollte man jedoch seine Finanzen etwas genauer anschauen und sich folgende Fragen stellen:

– Wie ist die allgemeine Ausgabensituation, z.B. bei Miete, Höhe der Fixkosten und Lebenshaltungskosten?
– Kann eine langfristige Ratenzahlung zur Abzahlung des Kredites geleistet werden?
– Ist die Einnahmesituation stabil?
– Wie kann der Kredit abgesichert werden?
– Steht eine Veränderung der Lebenssituation bevor, wie Wohnungswechsel, Heirat oder auch Scheidung?
– Wer birgt für den Kredit?
– Gibt es günstigere Angebote?

Man könnte die Aufzählung noch fortführen. Aber es wird deutlich, dass bei solchen finanziellen Entscheidungen sorgfältig geprüft und geplant werden sollte.

Versicherungen

Neben dringend anzuratenden Versicherungen, wie z.B. die Haftpflichtversicherung, sollte man im konkreten individuellen Fall überlegen, welche Versicherungen noch notwendig und welche überflüssig sind.